Modellvorhaben „go-digital“ gestartet!

Viele kleine und mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe haben den Trend zur Nutzung digitaler Medien und Werbemaßnahmen für ihren Erfolg längst erkannt. Auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat die Chancen der Digitalisierung wahrgenommen und das Modellvorhaben „go -digital“ ins Leben gerufen.

 

Unterstützung für kleine und mittlere Unternehmen im Prozess der Digitalisierung

Mit dem Modellvorhaben „go-digital“ sollen insbesondere kleine und mittlere Unternehmen aus gewerblicher Wirtschaft und Handwerk durch Fördermittel bei der Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen in den Informations- und Kommunikationstechnologien unterstützt werden. Das Förderprogramm umfasst die drei Module IT-Sicherheit, Internet-Marketing und digitalisierte Geschäftsprozesse. Unternehmen können im Rahmen des Modellvorhabens Fördermittel für fachliche Unternehmensberatung, angefangen bei der Bedarfsanalyse und Erstberatung bis hin zur Umsetzung der als notwendig erachteten Maßnahmen, beantragen.

Das Ziel des Modellprogramms „go-digital“ ist es, kleine und mittlere Unternehmen zielgruppenorientiert und praxisbezogen dabei zu unterstützen, im wachsenden digitalen Geschäftsumfeld Schritt zu halten. Der Mittelstand soll damit beim fließenden Übergang zur immer stärker digitalisierten Wirtschaft gestärkt und begleitet werden

Wer kann einen Antrag auf Fördermittel stellen?

Fördermittel aus dem Modellvorhaben „go-digital“ können sowohl Handwerksbetriebe als auch Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die eine Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland haben, beantragen. Zum Zeitpunkt der Antragstellung dürfen nicht mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigt werden und der Umsatz des Vorjahres darf höchstens 20 Millionen Euro betragen.

Die Beratungskosten können bis zu 75 Prozent gefördert werden!

Die Krüger Unternehmensberatung gehört zu den ersten autorisierten Beratungsunternehmen für das Modellvorhaben „go digital“ und unterstützt Sie gern bei der Antragsstellung!

 

Print Friendly