Neue Förderkriterien für KfW Förderprogramme ab dem 01. Mai 2015

Für den Wirtschaftsstandort Deutschland und für das generelle Wirtschaftswachstum sind Existenzgründer von unschätzbarer Bedeutung und müssen daher in ihrer Entscheidung, ein eigenes Unternehmen zu gründen, bestärkt werden. KfW Förderprogramme wie das Gründercoaching Deutschland aber auch die Turn Around Beratung bieten Unternehmern eine geförderte Beratung zu wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorische Fragen. Ab dem 01. Mai ändern sich für diese Programme die Förderkonditionen.

Förderlücke in der Region Leipzig wird geschlossen

Unternehmensgründer brauchen besonders in der ersten Zeit vor und nach der Gewerbeanmeldung professionelle Beratung und Begleitung. Gerade nach der Neugründung eines Unternehmens sollten die finanziellen Mittel bestmöglich eingesetzt und sparsam verwaltet werden. Organisationen wie die KfW unterstützen die Beratung und das Coaching von jungen Unternehmern durch Fördermittel, sodass professionelle Unternehmensberatung für Existenzgründer auch in der Anfangszeit bezahlbar wird.

Ab dem 01. Mai 2015 bietet die KfW das neue Beratungsprogramm Gründercoaching Deutschland an, welches das gleichnamige Förderprogramm ab dem 30.4.2015 ablösen soll. Finanziert werden die Fördermittel aus Eigenmitteln der KfW. Gerichtet ist das Förderprogramm an junge Unternehmer im Voll- oder dauerhaftem Nebenerwerb, deren Gewerbeanmeldung nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Der gewählte Berater darf bei wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen behilflich sein.

Der Förderhöchstbetrag liegt ab dem 01.05.2015 bei 4000 EUR statt bisher 6000 EUR. In der Region Leipzig beträgt der Zuschuss 50% statt bisher 75% des Beraterhonorars.

Zuschuss für Beratung zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit verringert sich

Fachliche Hilfe und wirtschaftliche Beratung für Unternehmen sind in vielen Fällen nicht nur in der Startphase notwendig, sondern auch im Unternehmensalltag. Wenn es darum geht, im Vergleich mit Mitbewerbern wettbewerbsfähig zu bleiben oder eine sinkende Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit zu stabilisieren, ist eine kompetente Expertensicht sehr hilfreich bei der Erarbeitung von neuen Marketingstrategien oder Lösungsansätzen für ein effektives Krisenmanagement.

Zum Stichtag 1. Mai 2015 ändern sich auch die Konditionen für das KfW-Zuschussprogramm Turn Around. Das Förderprogramm dient dazu, die Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit des Unternehmens durch geförderte externe Beratungsunterstützung wiederherzustellen. Ab dem 01. Mai sinkt die Bemessungsgrundlage von 8000 Euro auf 6000 Euro.

Wer eine Förderung im Rahmen der Turn Around Beratung in Anspruch nehmen möchte, muss sich dafür mit dem zuständigen Branchenbetreuer der IHK in Verbindung setzen und einen persönlichen Gesprächstermin vereinbaren. Während dieses Gesprächs prüft der IHK-Berater unter anderem, ob alle erforderlichen Voraussetzungen für die Auszahlung von Fördermitteln an das Unternehmen vorliegen.

Bevor man als Unternehmer dazu übergeht, ein Fördermittelprogramm in Anspruch zu nehmen, das dabei helfen soll, ein Konzept für die Überwindung einer wirtschaftlichen Krisensituation zu erstellen, ist es unerlässlich herauszufinden, wie es zu den Schwierigkeiten gekommen ist. Das Zuschussprogramm „Runder Tisch“ unterstützt bei der Ursachenfindung und bei der Erstellung einer Schwachstellenanalyse für Unternehmen. Die Hilfe durch dieses Programm ist weitgehend kostenfrei und eine empfehlenswerte Vorbereitung auf die Turn Around Beratung, in deren Verlauf eine Schwachstellenanalyse in jedem Fall benötigt wird.

Sie haben Fragen? Die Krüger Unternehmensberatung informiert Sie gern!

Print Friendly