Weibliche Unternehmensnachfolge auf Erfolgskurs

Gut qualifizierte Frauen stehen längst nicht mehr im Schatten ihrer männlichen Vorfahren, sondern beweisen in verantwortungsvollen Positionen, dass Unternehmensnachfolge sehr wohl weiblich sein kann! Um diesen steigenden Trend  zu fördern, fand am 26.06.2014 bereits zum sechsten Mal der Nationale Aktionstag zur weiblichen Unternehmensnachfolge statt, den das  Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sowie das  Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) seit 2008 initiierte.

Koordiniert von der bundesweiten gründerinnenagentur (bga) erläuterten Multiplikatorinnen sowie Multiplikatoren gegenüber potentiellen Nachfolgerinnen in rund 200 regionalen Veranstaltungen, verteilt in allen 16 Bundesländern, die zahlreichen Chancen, die die verstärkte Einbindung von Frauen in der Unternehmensnachfolge mit sich bringen. Dazu gehörten individuelle Beratungsgespräche, (Telefon-)Sprechtage, Workshops sowie Seminare aber auch Ausstellungen und Podiumsdiskussionen mit erfolgreichen Nachfolgerinnen, die dem Trend bereits gefolgt sind.

Allein in den letzten fünf Jahren stellte sich bundesweit in rund 110.000 Familienunternehmen die Frage der Unternehmensnachfolge und betraf damit  auch 1,4 Millionen Beschäftigte. Jährlich suchen demnach ca. 22.000 Unternehmen sowie  287.000 Beschäftigte eine neue Chefin oder einen neuen Chef – ein enormes Potential für Frauen, die dem Erfolgskurs auf der Spur sind!

Speziell für Gründerinnen sowie weibliche Unternehmensnachfolger bieten das Bundesamt für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zahlreiche Förderprogamme für Beratungsdienstleistungen zu finanziellen, organisatorischen sowie wirtschaftlichen Themen.

Sie haben Fragen? Gern beraten wir Sie zu den einzelnen Fördermöglichkeiten und freuen uns auf Ihre Anfrage!

Print Friendly