Weiterbildung zahlt sich aus – SAB fördert Bildung!

Ob als Arbeitgeber oder Mitarbeiter – Weiterbildung ist heute wichtiger denn je. Die Sächsische Aufbaubank fördert betriebliche Weiterbildungsmaßnahmen mit dem Ziel der Qualifizierung und Schaffung von Arbeitsplätzen sowie der Erschließung neuer Märkte. Wir sagen Ihnen, welche Voraussetzungen Ihr Unternehmen erfüllen muss und informieren Sie über die Art, den Umfang und die Höhe der Förderung.

Was wird gefördert?

Die Sächsische Aufbaubank (SAB) fördert Projekte bzw. Maßnahmen der betrieblichen Weiterbildung, die folgende Zielstellungen verfolgen:

  • Qualifizierung und Schaffung neuer Arbeitsplätze
  • Erschließung neuer Märkte
  • Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit und Höherqualifizierung von Arbeitskräften
  • Anpassung von Arbeitsgebern an neue Herausforderungen, beispielsweise in den Bereichen  Unternehmensmanagement, Fachkräftesicherung sowie Integration neuer Technologien
  • Vorbereitung der Unternehmensnachfolge
  • ergänzende Bildungsangebote für Auszubildende
  • Ressourcenschutz im Arbeitsprozess

 

Wer wird gefördert?

Gefördert werden Arbeitgeber (natürliche bzw. juristische Personen oder Personenvereinigungen des privaten Rechts) sowie Selbstständige mit Sitz oder Niederlassung in Sachsen. Antragsberechtigt und Zuwendungsempfänger sind Kleinstunternehmen oder kleine und mittlere Unternehmen.

Wie viel wird gefördert?

Die Auszahlung erfolgt als Anteilsfinanzierung. Die Förderhöhe beträgt:

  • 50 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben (Weiterbildungskosten zzgl. Prüfungskosten)
  • 70 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben für Geringqualifizierte ohne Abschluss, Menschen ab 50 und Azubis, wenn alle Teilnehmer der Weiterbildungsmaßnahme angehören.

Welche Voraussetzung müssen erfüllt werden?

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt werden:

  • die Teilnehmer haben  ihren Hauptwohnsitz oder Arbeits- und Ausbildungsort im Freistaat Sachsen
  • Qualifizierungen werden durch externe Bildungsdienstleister durchgeführt
  • der Zuschuss zur Maßnahme muss mindestens 700 EUR betragen
  • der Zuschuss zur Maßnahme bei ausschließlich Auszubildenden muss mindestens 300 EUR betragen
  • die Förderfähigkeit der Umsatzsteuer ist ausgeschlossen
  • die verbindliche Anmeldung oder der Abschluss eines Weiterbildungsvertrages sowie die An- oder Bezahlung erfolgt erst nach Antragseingang bei der SAB
  • die tatsächliche Durchführung der Maßnahme beginnt erst nach Erhalt des Zuwendungsbescheides der SAB
  • die Weiterbildungsauswahl erfolgt nach dem Prinzip der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit

Anpassung von Arbeitgebern und Arbeitnehmern unterstützen!

Die Förderung berufsbezogener Weiterbildungen soll besonders den wachsenden Ansprüchen an die Qualifikation der Arbeitgeber und Arbeitnehmer gerecht werden und persönlichen Zielen wie dem Erhalt und der Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit dienen.

Damit unterstützt die Sächsische Aufbaubank mit dem Förderprogramm „Weiterbildungsscheck“ betriebliche und individuell-berufsbezogene Bildungsaktivitäten, die die Anpassung an den Arbeitsmarktwandel unterstützen sollen.

Quelle: SAB

Sie möchten sich und Ihre Mitarbeiter weiterbilden und haben Fragen zum Ablauf und der Antragstellung der Förderung?

Die Krüger Unternehmensberatung berät Sie gern!

 

Print Friendly