Werden Sie Ihre eigene Marke!

Egal ob Mann oder Frau, wer beruflichen Erfolg haben und die Karriereleiter nach oben klettern möchte, muss sich gegen zahlreiche Konkurrenten durchsetzen. In den meisten Fällen beginnt diese Konkurrenzsituation bereits, bevor man überhaupt die Möglichkeit hat, sich im Arbeitsalltag zu beweisen, denn zuerst muss man einen Job überhaupt bekommen. Der Arbeitsmarkt ist hart umkämpft und fachliche Kompetenz wird sowohl bei Einstellungsgesprächen wie auch bei Entscheidungen über Beförderungen vorausgesetzt. Unter diesen Bedingungen ist es entscheidend, sich von seinen Mitbewerbern abzuheben und mit dem persönlichen Auftreten zu überzeugen.

Personal Branding – Markenbildung schafft Wiedererkennung

Aus der Masse von Konkurrenten hervorzustechen, sich abzuheben und einen Wiedererkennungseffekt zu haben kann in Bewerbungssituationen und beim Erklimmen der Karriereleiter von großem Nutzen sein. Ebenso wie eine starke Markenbildung den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens oder Produktes entscheidend beeinflusst, da mit einer Marke immer bestimmte Eigenschaften und Qualitätserwartungen assoziiert werden, kann Personal Branding den beruflichen Erfolg beeinflussen.

Wer sich von seinen Mitbewerbern abhebt und mit einer starken Persönlichkeit beeindruckt bleibt im Gedächtnis. Geht es um die Neubesetzung von Stellen oder die Beförderung in Führungspositionen gibt es oft ein klares Bild, dem der erfolgreiche Kandidat entsprechen soll. Gerade das Auftreten der Führungskräfte soll auch das Unternehmen an sich repräsentieren sowohl nach außen als auch nach innen. Auch wer als Existenzgründer durchstarten möchte, profitiert von einem starken Image und sicherem Auftreten, denn man muss Fördermittel beantragen, zuständige Institutionen überzeugen und Investoren finden.

 

Personal Branding soll dabei helfen als Idealbesetzung für die gewünschte Stelle oder Karrierestufe wahrgenommen zu werden, indem die eigene Persönlichkeit möglichst viele der gewünschten Eigenschaften ausstrahlt und so die eigenen Chancen zu erhöhen.

Die eigene Persönlichkeit soll eine Marke werden und genau wie Markennamen und Markensymbole von Unternehmen und Produkten den Bekanntheitsgrad erhöhen, einen Wiedererkennungswert schaffen, die Basis für Loyalität und Vertrauen legen und Emotionen auslösen. Das Image ist ein nicht zu unterschätzender Punkt, wenn es darum geht, Geldgeber zu überzeugen und Fördermittel zu beantragen, das kann jede Unternehmensberatung bestätigen.

So gelingt das Personal Branding

Eine Persönlichkeit hat natürlich jeder. Damit diese zur Marke wird, muss man seine persönlichen, individuellen Merkmale und Stärken nicht nur selbst gut kennen, sondern sie auch bewusst nach außen kommunizieren und in Szene setzen. Nur wer sich mit seinem Markenkern selbst vollständig identifizieren kann, ist auch in der der Lage ihn glaubwürdig als Markenbotschaft an seine Umwelt zu kommunizieren.

Wenn Kollegen und Vorgesetzte bestimmte Charaktereigenschaften und Stärken mit einer Person assoziieren, bildet das eine gute Basis, um im entscheidenden Moment in den Vordergrund zu rücken. Entscheidend ist dabei jedoch, dass die aufgebaute Markenpersönlichkeit auch authentisch ist. Etwas zu verkörpern zu wollen, das der eigenen Persönlichkeit nicht entspricht macht unglaubwürdig und kann schlimmstenfalls sogar die weitere Karriere beeinträchtigen.

Klare Positionierung bringt Authentizität

Wer ein authentisches Bild seiner Persönlichkeit vermitteln und seine Stärken im Bewusstsein seines Umfeldes verankern möchte, sollte sich stets klar positionieren. Was kann ich Vorgesetzten und Kollegen bieten? Wie arbeite ich? Was sind meine Überzeugungen? Was verkörpere ich? Was will ich erreichen? Was macht mich einzigartig? Authentische und ehrliche Antworten auf diese Fragen sind die Basis für den Kern der eigenen Marke und sagen viel über den Charakter und die eigenen Ansichten aus. Eine klare Position wirkt sympathisch und ehrlich, zeugt von Stärke und Charakterfestigkeit und vermittelt Verlässlichkeit.

Das Ziel der eigenen Markenbildung ist nicht, es jedem Recht machen zu wollen, sondern sich selbst treu zu bleiben. Auch Markenprodukte haben nicht ausschließlich Fans, sondern polarisieren, wobei oftmals subjektive Gründe und Vorlieben entscheidend sind. Geschmäcker sind verscheiden und jeder mag etwas anderes, das gilt auch für seine Mitmenschen. Authentisch zu bleiben ist daher umso wichtiger, denn sich zu verstellen kostet Glaubwürdigkeit und Sympathien. Wer sich selbst ein Image schafft und eine Marke bildet, muss dieses Bild von sich auch verkörpern, leben und kommunizieren.

Offenheit und Ehrlichkeit mit sich selbst sowie mit anderen sind die besten Ratgeber und Helfer, um ein überzeugendes Image zu schaffen und die Grundlage zum verdienten Erfolg zu legen.

 

 

Print Friendly